Veggie for kids

Kaiserschmarrn ohne Zucker

Findet Ihr nicht auch, dass der Januar dieses Jahr richtig fies ist? Dieses nass-kalte Wetter ist richtig ungemütlich und man hat nicht wirklich Lust morgens aufzustehen.

Wo bleibt denn bitte der Schnee?!

Da ich diese Wintersaison nicht in den Skiurlaub fahren konnte, hoffe ich wenigstens, dass es hier zuhause nochmal ordentlich schneit, damit wir Schlitten fahren können oder unsere Maus vielleicht sogar zum ersten Mal auf Skiern stehen kann. 🙂

Naja, bis dahin versüße ich mir die Zeit mit leckerem Kaiserschmarrn ohne Zucker. Wenn ich schon nicht in die Berge fahren kann, hole ich mir das Bergfeeling eben nachhause! 😉 Denn in keinem Skiurlaub darf der süße Hüttenklassiker fehlen! Das ist fast so wichtig wie Schnee! 😀

Ich hatte ja in meinem Beitrag Die lieben Kinder und das Essen schon erwähnt, dass meine Maus Mehlspeisen liebt. Deswegen habe ich ein einfaches und schnelles Rezept ohne Zucker zusammengestellt. Der Zucker wird auch hier durch den Apfel ersetzt. Der Apfel ist süß genug, um den Zucker zu ersetzen und macht den Kaiserschmarrn gleichzeit schön saftig.

Kaiserschmarrn kann man gut als Hauptspeise oder als Dessert genießen. Normalerweise bestreut man den Kaiserschmarrn vor dem Servieren mit Puderzucker. Dies mache ich für uns natürlich nicht, da wir ihn mit unserer Maus zuckerfrei essen möchten. Für das Foto habe ich aber gerne eine Ausnahme gemacht. 😉 Zur klassischen Kaiserschmarrn-Variante gehört auch noch Preiselbeer-, Zwetschgen- oder Apfelkompott dazu.

Die Rezeptmenge eignet sich für 2-4 Personen, je nachdem ob Ihr es als Dessert oder Hauptspeise zubereiten möchtet und wie groß Euer Appetit ist! 😉

Zutaten:IMG_20190113_125919-1.jpg

1 Apfel
6 Eier
1 Prise Salz
370 gr. Milch
180 gr. Mehl
Butter für die Pfanne
optional: Apfel-, Preiselbeer- oder Zwetschgenkompott, Puderzucker

Zubereitung:

  1. Den Apfel schälen, entkernen und klein raspeln.
  2. Eiweiß und Eigelb voneinander trennen.
  3. In einer Schüssel Mehl, Eigelb, Milch und den geraspelten Apfel zu einem glatten, dickflüssigen Teig verrühren.
  4. In einer anderen Schüssel das Eiweiß mit dem Salz zu einem steifen Schnee schlagen und danach vorsichtig unter den dickflüssigen Teig heben.
  5. Die Butter in einer großen Pfanne aufschäumen lassen, den Teig langsam eingießen (ca. 1 cm dick) und bei niedriger Hitze backen.
  6. Ist der Boden leicht bräunlich, wird der Teig gewendet und weitergebacken bis auch hier der Boden leicht bräunlich ist.
  7. Anschließend den fertigen Teig mit zwei Gabeln (oder zwei Pfannenwendern) in unregelmäßige Stücke zerreißen.
  8. Diese nochmal kurz verrühren und dann auf Tellern anrichten – wahlweise mit Puderzucker und/oder Kompott
    – Guten Appetit –
    Eure Nadine

edf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s