Veggie for kids

Gemüse schmeckt Bäh!

Welche Mutter kennt diesen Satz nicht? Gemüse ist Bäh! Wie ich schon in meinem Beitrag „Die lieben Kinder und das Essen“ erzählt habe, ist das Essen bei unserer Maus ein schwieriges Thema. Die Maus isst am Liebsten trockenes Brot, Pommes, Mehlspeisen, Rührkuchen und zu meinem Leidwesen: Fischstäbchen. Als Baby wurde die Maus rein vegetarisch ernährt, aber nach dem Krankenhausaufenthalt waren wir einfach nur froh, wenn sie überhaupt was anderes als trockenes Brot gegessen hat.  Nun ja, die Lieblingsspeisen enthalten leider fast nur Kohlenhydrate und Fett. Von Obst und Gemüse keine Spur. Jede Mutter weiß, wie nervös dieses Thema macht. Viele Fragen und Gedanken kreisen in Endlosschleife in unserem Kopf herum: „Fehlen meinem Kind wichtige Vitamine und Mineralstoffe? Kann mein Kind sich gesund entwickeln? Wird es fettleibig (oder zu dünn)? Hat mein Kind eine krankhafte Essstörung? Welche langfristigen Folgen wird dieses Essverhalten haben? Habe ich etwas falsch gemacht?“ Die Liste der Unsicherheiten ist lang! Dazu kommen noch ungebetene und meist unpassende Ratschläge von außen, und die Verzweiflung ist perfekt!
Ich kann Euch aber sagen: Es wird mit der Zeit wirklich besser. Das Essverhalten unserer Maus ändert sich langsam aber stetig. Ich glaube das Erfolgsrezept ist tatsächlich, dass man die Ängste aus seinem Kopf vertreibt und es locker angeht. Nachdem ich unsere Situation akzeptiert habe und begriffen habe, dass es meiner Maus gut geht, obwohl sie nicht viele Lebensmittel essen möchte, habe ich beschlossen, mich nicht mehr verrückt zu machen. Ich koche mittlerweile das, worauf ich Lust habe und biete es ihr an. Wenn sie es nicht möchte, ist es okay und wenn doch – HURRA! Der Tag wird kommen, wo die Kinder doch mal was probieren und es ihnen schmeckt. Durch die Vorliebe für Fischstäbchen bekam ich die Idee, einfach mal Gemüse zu panieren und zu kleinen Nuggets zu verarbeiten. Und siehe da: Sie hat es gegessen und es schmeckt ihr richtig gut! 🙂 Auch wir Eltern essen die Gemüsenuggets gerne. Wir „pimpen“ uns die Gemüsenuggets öfter auf. Diese Woche haben wir sie in einem Wrap mit Salat, Gemüse und einem leckeren Dip zubereitet. Wir haben die Nuggets auch schon zu größeren Patties geformt und als Hamburger gegessen. Und da zu diesem Zwecke das Gemüse schon in kleinen Scheiben geschnitten ist, kann man es auch mit auf den Teller legen und dem Kind anbieten. Bisher hat unsere Maus das rohe Gemüse noch nicht angerührt, aber vielleicht klappt es bei Euch. 🙂
Die Nuggets kann man mit frischem oder Tiefkühlgemüse zubereiten. Ich verwende meist das TK-Kaisergemüse, da die 1kg Packung genau die richtige Größe für uns drei hat und die Zubereitung der Gemüsenuggets etwas weniger aufwendig ist. Das schöne an den Gemüsenuggets ist, dass ihr jegliches Gemüse verwenden könnt. Auch könnt ihr noch Haferflocken, Hirse oder Kräuter hinzugeben. Es ist alles erlaubt was Euch schmeckt! Mit den Gewürzen kann man auch gut variieren. Ist Euer Kind noch unter einem Jahr alt, würde ich nur ein paar Kräuter wie Petersilie oder Schnittlauch zum würzen verwenden. Sind sie älter, ist fast alles erlaubt. Mit scharfen Gewürzen sollte man allerdings vorsichtig sein. Unsere Maus mag es etwas würziger, deswegen schmecke ich unsere Gemüsenuggets meist mit Kurkuma, Curry, Paprika, Salz und Pfeffer ab. Der indische Touch gefällt uns Eltern besonders in der Kombination mit einem Wrap.

Zutaten für ca. 12 Gemüsenuggets:

1 kg gemischtes Gemüse (frisch oder tiefgekühlt)
2 Eier
50 gr. geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer, Gewürze nach Belieben
Paniermehl
Öl zum Braten (z. B. Kokosöl, Rapsöl)

Optional: Wraps, Salat, Tomate, Gurke, Dip (z. B. Zaziki)

Zubereitung:

  1. Das TK-Gemüse in einem Topf mit Salzwasser ca. 10 – 15 min. bissfest dünsten. Verwendet ihr frisches Gemüse, sollte das Gemüse vorher in Stücke geschnitten werden.
  2. Das Wasser abgießen und das Gemüse etwas abkühlen lassen.
  3. Das Gemüse in einer Küchenmaschine so klein wie möglich zerkleinern (aber bitte keinen Brei).
  4. Das zerkleinerte Gemüse in ein Küchenhandtuch wickeln und die Flüssigkeit herauspressen.
  5. Das ausgepresste Gemüse in einer Schüssel mit Eier, Käse und den Gewürzen gut verrühren.
  6. Die Hände befeuchten und mit einem Esslöffel das Gemüse portionieren und zu Nuggets formen.
  7. Danach die Nuggets mit dem Paniermehl panieren.
  8. Die Gemüsenuggets in einer Pfanne bei mittlerer Hitze ca. 5 min. pro Seite braten. Fertig.

Ich hoffe, dass ich Euch vielleicht mit diesem Rezept mit dem ein oder anderen Gemüseproblem helfen kann. Würde mich über Euer Feedback freuen.

Wie essen Eure Kinder? Habt Ihr ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht? Welche Tipps und Tricks habt Ihr so angewandt?

– Guten Appetit –
Eure Nadine

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s