Cakes

Knuspriger Beerentraum

Was verbindet Ihr mit der Sommerzeit? Für mich bedeutet es Sonnenstrahlen, die morgens durchs Fenster scheinen, viele Schwimmbadbesuche, Urlaubszeit, den Abend im Garten ausklingen lassen und gaaaanz viele Beeren schlemmen. Heidelbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren und ganz besonders Himbeeren esse ich in der Sommerzeit fast täglich. Letztes Wochenende habe ich für unser Straßenfest an einem Nachtisch herumexperimentiert. Am Ende sind sogar zwei Desserts dabei herausgekommen! Mein Plan war es, ein Dessert mit einem knusprigen Haferflockenboden, einem Zitronenfrosting und verschiedenen Beeren zu zaubern. Leider hatte ich beim Einkaufen die Haferflocken vergessen. Da ich meine kleine Maus nicht schon wieder an und ausziehen, ins Auto packen und wieder rausholen wollte, musste ich improvisieren. Anstatt des Haferflockenbodens habe ich mich für einen Mürbeteigboden entschieden. Die kleinen Beerentörtchen kamen bei unseren Nachbarn sehr gut an. Da der Mürbeteig keksähnlich ist, ist es sinnvoll, den Boden mit dem Frosting zu verzieren und über Nacht im Kühlschrank ziehen zu lassen. Somit sind die Törtchen wunderbar geeignet, sie an stressigen Geburtstagen einfach schon einen Tag vorher zuzubereiten. Auch auf der nächsten Stehparty sind sie ein super Hingucker, da sie durch den festen Boden mit der Hand vernascht werden können 🙂

Natürlich musste ich diese Woche auch  unbedingt noch testen, wie das Ganze mit dem ursprünglich geplanten Haferflockenboden schmeckt. Funktioniert auch sehr gut! Diese Variante habe ich etwas schicker angerichtet. Finde es sehr schön als Dessert für unsere Lieblingsmenschen. 🙂

Wenn Ihr noch Teig übrig habt, macht einfach Haferflockenkekse draus. Einfach mit einem Teelöffel kleine Haufen machen und mit in den Backofen schieben. Somit kann man sich Tage später noch an dem leckeren Dessert erfreuen.

Welches Dessert ist Euer Favorit? 🙂
Probiert es aus!

Beerentörtchen (Mürbeteig)

Zutaten für 12 Stück

Mürbeteig:
250 gr. Mehl
125 gr. Butter oder Margarine
70 gr. Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
2 EL Wasser

Zitronenfrosting:
100 gr. Butter, weich
100 gr. Puderzucker
200 gr. Frischkäse
50 gr. Magerquark
1/2 TL Zitronenschalenaroma

  1. Alle Zutaten zu einem Teig verkneten.
  2. Danach den Teig zu einem Ball formen, in Klarsichtfolie einwickeln und eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
  3. Den Teig aus dem Kühlschrank entnehmen und nochmal mit den Händen kurz durchkneten.
  4. Den Teig ausrollen und mit den kleinen Obstbodenförmchen Kreise austechen.
  5. Die Obstbodenförmchen mit Öl einpinseln.
  6. Den Teig in die Obstbodenförmchen geben und festdrücken.
  7. Bei 200 Grad Ober- und Unterhitze ca. 15 – 20 min backen.
  8. In der Zwischenzeit das Zitronenfrosting zubereiten.
  9. Die Butter mit dem Rührgerät weich rühren.
  10. Puderzucker durchsieben und unterrühren.
  11. Frischkäse und Zitronenschalenaroma dazugeben, unterrühren
    und kühl stellen.
  12. Die Törtchen aus dem Backofen holen und ca. 5 min auskühlen lassen.
  13. Danach aus der Form lösen und erkalten lassen.
  14. Nun könnt Ihr das Frosting mit Hilfe eines Spritzbeutels auf die Törtchen geben. Es ist alles erlaubt was Euch gefällt. Probiert einfach mal verschiedene Spritztüllen aus.
  15. Seid Ihr fertig, könnt Ihr die Törtchen im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen.
  16. Spätestens 30 min. vor dem Servieren, die Törtchen mit Beeren dekorieren, fertig!

 

Knuspriger Beerentraum

Zutaten für 4 Stück:

Haferflockenboden:
125 gr. Butter
100 gr. Zucker
250 gr. kernige Haferflocken
1 Ei
1/2 TL Backpulver
1 EL Mehl

  1. Die Butter im Topf heiß werden lassen und aufkochen.
  2. Den Zucker und die Haferflocken dazugeben und umrühren.
  3. Ca. 10 min ruhen lassen.
  4. Ei, Backpulver und Mehl hinzugeben und verrühren.
  5. Den Teig in Dessertringe gleichmäßig verteilen (ca. 2 cm hoch). Man könnte auch Keksausstecher (Stern, Herz, Blume) benutzen. Sie müssen wie die Dessertringe mit in den Backofen.
  6. Bei 175 Grad Umluft ca. 10-15 min. backen.
  7. Nach dem Backen, ca. 10 min. auskühlen lassen und den Haferflockenboden vorsichtig aus den Dessertringen herausdrücken.
  8. Danach könnt Ihr weiter vorgehen wie bei den Beerentörtchen (Ab Punkt 9). Beim Zitronenfrosting sollte ein Drittel des Rezeptes reichen.

 

>Wählt Euren Favoriten und lasst es Euch schmecken<<
Eure Nadine

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s